Armbanduhren: Luxus und Lifestyle

Amazon

Bei dem Erwerb einer Armbanduhr stellt man sich unmittelbar vor eine große Herausforderung: Wie treffe ich die richtige Auswahl? Der Markt bietet nämlich derart viele Preis- und Qualitätsklassen, dass ein Überblick schwerfällt. Zudem ist die Kenntnis über einige Eigenschaften von Armbanduhren bei einer Kaufentscheidung von Vorteil. Wir zeigen Ihnen im Folgenden einen Überblick über die wesentlichen Informationen für den Erwerb einer Armbanduhr, damit Ihnen die Entscheidung für das optimale Modell leichter fällt.

Inhaltsverzeichnis:

Was spricht für den Kauf einer Armbanduhr?

christ schmuck.jpgIn einer Zeit, in der die Messung der Zeit kein Privileg mehr ist, sondern uns überall umgibt, stellt sich die Frage, was für den Kauf einer Armbanduhr spricht. Denn wenn man das Smartphone rausholen und dort schnell nach der Uhrzeit schauen kann, dann wird der eigentliche Nutzen einer Armbanduhr auf den ersten Blick in Frage gestellt.

Doch bei genauerer Überlegung und Berücksichtigung vieler Aspekte kristallisiert sich eine Menge an Argumenten für den Kauf einer Armbanduhr heraus:

  • Lebensdauer
  • Wertentwicklung
  • Kosten-Nutzen-Faktor
  • Stil

Die Lebensdauer: Länger in Betrieb als elektronische Geräte
Ein Smartphone, welches man heutzutage kauft, befindet sich im Durchschnitt zwei bis drei Jahre im Besitz einer Person. Eine Armbanduhr hingegen hält viele Jahre mehr. Zwar variiert dies mit Modell und Technik, doch im Allgemeinen lässt sich eine klare Linie feststellen: Armbanduhren weisen eine lange Lebensdauer auf. Sie kaufen also mit einer Armbanduhr im Idealfall einen Begleiter für bis zu ein Jahrzehnt oder gar noch länger.

Die Wertentwicklung: Bemerkenswert stabil
Armbanduhren kommen in ihrer Wertentwicklung ohne große Verluste davon. Des Öfteren ereignet es sich - hier bei vornehmlich teureren Luxus-Uhren - dass Armbanduhren nach längerem Gebrauch sogar noch für bis zu 80% des Neupreises verkauft werden oder gar einen Wertzuwachs verzeichnen. Dies lässt sich bei diversen elektronischen Geräten im täglichen Gebrauch kaum realisieren.

Der Kosten-Nutzen-Faktor: Profitables Verhältnis
Bei einer wohl überlegten und ausgewogenen Entscheidung für eine eigene Armbanduhr wird sich immer ein profitables Verhältnis von Kosten zu Nutzen ergeben. So entdecken Personen, die sich eine günstige Armbanduhr kaufen, darin ein nettes kleines Accessoire. Wiederum jene Leute, die mehr Geld in eine Uhr investieren, um etwa das Äußere für Geschäftsmeetings aufzuwerten, werden in einer Armbanduhr ein wichtiges Statussymbol für Verhandlungen vorfinden.

Der Stil: Immer ein prägnantes Design-Merkmal
Zu guter Letzt sei nicht vergessen: Eine Armbanduhr setzt jedem Kleidungsstil einen nützlichen Akzent. Ob in sportlicher Ausführung beim Golf- oder Fitnesssport, in eleganter Variante bei Feiern oder aber am Abend beim Ausgehen mit Freunden: Eine Armbanduhr ist eines der kleinen Accessoires, die optisch das Zünglein an der Waage sein können.

So wird deutlich, dass Uhren durchaus ihre Vorteile haben. Am Ende lohnt es sich, einfach durch den jeweiligen Online-Shop oder Juwelier zu stöbern und zu sehen, ob für Sie etwas gefunden werden kann. Aber die eine oder andere Frage kommt mir immer in den Sinn:

Wie wähle ich die passende Uhr? Nach welchen Maßstäben entscheide ich, wie eine Armbanduhr qualitativ zu beurteilen ist? Darüber klären wir im Folgenden auf!

Aspekt #1: Welches Uhrwerk darf es sein?

Armbanduhr Automatik UhrwerkDas Uhrwerk regelt immer den Antrieb der Uhr: Mechanisch oder mit Batterie? Es gibt zwei verschiedene Uhrwerke zur Wahl: Auf der einen Seite gibt es die Automatikwerke, auf der anderen Seite die Quarzwerke.

Dabei sind optisch keinerlei Unterschiede feststellbar, mit Ausnahme vielleicht von Automatikuhren mit Glasboden, welche einen Blick auf das Schwungrad zulassen. Auch ist es ein Irrglaube, dass sich in einigen Armbanduhren bestimmte Uhrwerke nicht verbauen lassen. Grundsätzlich eignet sich jedes Uhrwerk für jede Armbanduhr Armbanduhr. Demzufolge ist die Wahl des Uhrwerks eine Frage des eigenen Geschmacks; aber auch zweier weitere Aspekte spielen eine Rolle: Die Lebensdauer und der Komfort. Um Ihnen die wichtigsten Informationen zu vermitteln, geben wir Ihnen in die beiden Uhrwerke sowie deren Eigenschaften einen Einblick.

Die Automatikuhr: Ein Ausdruck von Langlebigkeit
Man bezeichnet die Automatikuhr auch als mechanische Armbanduhr, da sie mechanisch angetrieben wird. Dabei gibt es zwei Unterarten:

  • Aufzug: Hierbei wird die Armbanduhr aufgezogen, um in Gang zu kommen.
  • Bewegung: In diesem Fall sind die Armbewegungen des Trägers die Energiequelle.

Mechanische Uhren haben es an sich, dass sie bei rücksichtsvoller Nutzung und regelmäßiger Wartung eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer aufweisen. Diese regelmäßigen Wartungen sind keineswegs kostspielig. Es fallen hier lediglich in einem Zeitraum von bis zu fünf Jahren um die 100 Euro an. Somit genügt es, jedes Jahr 20 Euro ins Sparschwein zu legen, um sich die Funktion seiner Armbanduhr für eine potenziell unbegrenzte Zeit zu sichern.

Tipp: Häufig stört es Personen, dass Automatikuhren nach längerer Nicht-Nutzung wieder neu aufgezogen und somit auch neu gestellt werden müssen. In diesem Fall lohnt es sich einen Uhrenbeweger für zuhause zu kaufen. Diese sind in der Lage, sogar mehrere Automatikuhren gleichzeitig am Laufen zu halten. Wird die Armbanduhr also nach längerer Zeit wieder angelegt, läuft sie und es ist nicht erforderlich, diese neu zu stellen. Darüber hinaus sind Uhrenbeweger ein echter Hingucker und Designelement, z.B. im eigenen Wohnzimmer oder Büro.

Die Quarzuhr: Komfort als zentrales Merkmal
Quarzuhren wiederum nutzen als Antrieb hauptsächlich Batterien. In Ausnahmefällen sind sie solarbetrieben, was den Batteriewechsel erspart. Das zentrale positive Merkmal ist der Komfort, der sich darauf bezieht, dass kein Aufziehen wie bei der mechanischen Armbanduhr erforderlich ist. Die anfallenden Batteriewechsel werden in den Anfangsjahren häufig sogar vom Hersteller selbst im Rahmen der Garantie kostenlos durchgeführt. Ansonsten ist der Gang zum Uhrmacher eine Alternative. Jedenfalls sind sie auch nach längerer Nicht-Nutzung betriebsbereit und müssen nicht gestellt werden. Nachteil wiederum ist bei Quarzuhren die begrenzte Lebensdauer. Ist diese vorbei, muss das komplette Uhrwerk ausgetauscht werden oder es ist zumindest eine Reparatur fällig.

Aspekt #2: Welcher Uhrentyp ist der richtige für mich?

amz music.pngArmbanduhr ist nicht gleich Armbanduhr. Es gibt mehrere verschiedene Uhren-Typen. Bei der Entscheidung für einen dieser Typen spielt nicht nur der eigene Geschmack eine Rolle, sondern auch der Einsatzbereich: Beispielsweise haben Hobbies und Berufe einen großen Einfluss auf die Entscheidung. Wie sich dies bei den einzelnen Uhrentypen im Genaueren verhält, erfahren Sie in der folgenden Übersicht:

Fliegeruhr: Großes Gehäuse & große Ziffern. Timer & Stoppuhr. Geschwindigkeitsmessung, verschiedene Zeitzonen, passt zu lockeren Outfits.

Chronograph: Sportliche & elegante Ausführungen.
Ein Chronograph ist immer mit Stoppuhrfunktion ausgestattet. Passt vornehmlich für sportliche Outfits. Bei edlen Modellen auch zum Anzug.

Digitaluhr: Immer mit digitalem Ziffernblatt. Häufig modern. Obwohl digitales Ziffernblatt, sind sie nicht immer digital betrieben. Timer & Stoppuhr
Eher zu sportlichen oder legeren Kleidungsstilen.

Analoguhr: Im Gegensatz zur Digitaluhr, Ziffernblatt & Zeiger. Zeitlos elegant. Je nach Modell optional mit Tages- & Monatsanzeige. Bei hochwertigen Modellen auch Anzeige der Mondphasen. Passt optimal zu Anzügen und bei besonderen Anlässen, ist aber genauso auch alltagstauglich.

Taucheruhr: In verschiedenen Stilen vorhanden; dabei stets robust. Zeichnet sich u.a. durch enorme Wasserdichtigkeit aus. Leuchtende Zeitanzeigen, spezielle Timer. Für Taucher bestens geeignet bei langen Aufenthalten im Wasser.

Taschenuhr: Häufig in den Taschen verstaut und mit Kette. Neuere Modelle auch um den Hals tragbar. In der Regel aufklappbar. Ansonsten ohne besondere Funktionen. Soll die jahrhunderte Jahre alte Tradition aufrecht erhalten. Passt zu edlen Designs und bei traditionsbewussten Feiern und Anlässen.

Smartwatches / Smarte Armbanduhren: Die neueste Generation von Uhren sind eher kleine Mini-Computer, und werden u.a. von Firmen wie Apple (Apple Watch Apple Watch), Garmin oder Samsung (Samsung Smartwatch Samsung Smartwatch) hergestellt. Diese smarten Armbanduhren dienen längst nicht mehr nur zur Zeitmessung sondern können auch etwa den Inhalt der Einkaufszettel-App / Einkaufsliste vom Smartphone anzeigen oder messen z.B. gelaufene Kilometer beim Sport und errechnen den jeweiligen Kalorienverbrauch. Passt eher zu sportlichen Anlässen oder als Freizeit-Uhr.

Es gibt auch noch weitere Uhrentypen wie Militäruhren, Rennfahreruhren, Segeluhren und noch viele weitere, wie etwa Vintage-Uhren und auch Sonderanfertigungen, welche für spezielle Einsatzorte, Hobbies, Berufe oder Anlässe gefertigt werden.

Somit hat jeder Uhrentyp seinen Einsatzbereich, den man ihm teilweise auch von außen ansieht. Dabei ist allerdings zu beobachten, dass sehr viele Uhren mittlerweile von den Designs her an verschiedenste Anwendungsbereiche angepasst sind und sich nahezu universell nutzen lassen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, für welchen Anlass Sie einen Uhrentypen brauchen, dann achten Sie darauf, eine möglichst vielseitig einsetzbare Armbanduhr zu kaufen. Hierzu eignen sich allem voran Chronographen und Analoguhren.

Aspekt #3: Was sind einzelne Kaufkriterien, auf die ich achten muss?

Da nun die wichtigsten Aspekte abgedeckt sind - das Uhrwerk als Art des Antriebs und der Uhrentyp als Frage zur korrekten Anpassung an die eigenen Zwecke - widmen wir uns nun einigen finalen Details, die die Entscheidung für die richtige Armbanduhr abrunden. Dies sind die folgenden Punkte:

  • Reparatur- & Pflegeaufwand
  • Wasserdichtheit
  • Verarbeitung von Glas, Gehäuse & Armband
  • Anpassung ans Handgelenk

Reparatur- & Pflegeaufwand
Je digitalisierter und mit mehr Funktionen die Uhr ausgestattet ist, umso mehr Reparatur- und Pflegeaufwand beinhaltet die Uhr- und desto höher fallen auch die Kosten dafür aus. Modelle wie die Fliegeruhr und der Chronograph Chronograph mögen beispielsweise zahlreiche umfangreiche Funktionen aufweisen, aber dafür auch die ggf. höheren laufenden Kosten mit sich bringen. Letzten Endes ist dies nicht das Ausschlusskriterium, weswegen komplizierte Uhren auch für viele Personengruppen eine ausgezeichnete Wahl sind. Aber es ist wichtig, dieses Kriterium bei der Wahl der richtigen Uhr zu berücksichtigen.

Wasserdichtheit / Wasserdichtigkeit
Möchten Sie mit Ihrer Uhr ins Wasser gehen, dann muss diese bis 10 Bar wasserdicht sein. Für alltägliche Duschgänge oder aber das Händewaschen reichen 5 bzw. 3 Bar. Hinzu kommt, dass die Krone immer zu schließen ist, damit die angegebene Wasserdichtheit zuverlässig greift.

Verarbeitung von Glas, Gehäuse & Armband
Die Verarbeitung der Uhr hat an drei Stellen Einfluss auf das Aussehen und die Langlebigkeit der Uhr. Beispielsweise trägt ein stabiles Gehäuse aus Edelstahl dazu bei, dass Kratzer sehr lange auf sich warten lassen. Hochwertiges Glas wiederum ist bei Saphirglas gegeben. Aber auch Mineral- und Plexiglas gelten als robust. Was das Armband angeht, so ist dieses stets eine Frage des Geschmacks und Anlasses. Leder zum Beispiel mutet edel an, während es sich aber schneller abnutzt. Metallarmbänder überzeugen durch ihre Widerstandfähigkeit, büßen aber an Feinheit ein.

Vorteile von Saphirglas
Saphirglas ist härter, bruchfester und damit auch haltbarer als z.B. herkömmliches Quarzglas, Mineralglas oder auch Kunststoffglas. Allerdings auch teurer in der Herstellung. Saphirglas kommt unter anderem bei hochwertigen Uhren und auch Smartphones zum Einsatz. Gern wird Saphirglas wegen seiner Kratzfestigkeit auch als Kameralinsenabdeckung verwendet. Es wird wird im aufwändigen Verneuil-Verfahren hergestellt, ein Verfahren welches z.B. auch zur Erzeugung von synthetischen Edelsteinen genutzt wird.

Anpassung ans Handgelenk
Hiermit ist gemeint, dass sie die Größe Ihres Handgelenks mit der Größe der Armbanduhr in Einklang bringen sollten. Es gibt einige Hersteller, die sich auf ein ziemlich extravagantes Design festgelegt haben. Dies ist beispielsweise beim Hersteller Diesel der Fall. Teilweise sind aber die Gehäuse derart groß, dass sie bei Personen mit kleinen Händen fast so groß wie die Faust sind. Dementsprechend ist bei der Wahl der geeigneten Armbanduhr ein Blick auf den Durchmesser des Gehäuses zu werfen.

Was sind bekannte Hersteller & Marken für Armbanduhren?

Armbanduhren und ChronographenZum Abschluss widmen wir uns einem Blick auf den Markt der Armbanduhren und Chronographen Armbanduhren und Chronographen. Dabei können wir bei der Größe des Marktes auf dieser Seite lediglich einen kleinen Einblick gewähren. Alles andere würde den Rahmen an dieser Stelle sprengen, denn neben den bekannten Uhrenherstellern wie Breitling, Corum, TAG Heuer, IWC oder etwa Omega hat auch fast jedes größere Modelabel seine eigene Uhrenkollektion (z.B. Calvin Klein, Emporio Armani, Esprit, Fossil). Gern sind Sie dazu eingeladen, sich in unserer Kategorie- und Markenübersicht einen Überblick über einige der Hersteller und Marken zu verschaffen. Hier stellen wir Ihnen nun fünf ausgewählte Hersteller verschiedenster Preisklassen etwas genauer vor:

  • Rolex
  • Hamilton
  • Tissot
  • Michael Kors
  • Timecode

Rolex
Mit Rolex beginnen wir im obersten Preissegment. Zweifellos laufen diese Armbanduhren sehr zuverlässig, sind hochwertig verarbeitet und in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. So hat sich Rolex einen Namen als das Nonplusultra des Uhrengeschäfts gemacht. Es gibt bereits erschwingliche Modelle im unteren vierstelligen Preissegment, doch richtig interessant wird es bei Rolex erst bei den hohen fünfstelligen Beträgen.

Hamilton
Die Uhren von Hamilton sind ebenfalls im Premium-Segment anzusiedeln, hier finden sich aber schon zahlreiche Exemplare im dem Durchschnittsbürger erschwinglicheren dreistelligen Bereich. Somit ist die Marke Hamilton die günstige und hochwertige Alternative zu Uhren des Herstellers Rolex. Gleichwohl darf sich der amerikanische Hersteller rühmen, bereits halb Hollywood als Werbeplattform gehabt zu haben: Unter anderem Elvis Presley und Roger Moore alias James Bond haben den hochwertigen Uhren mit umfangreicher Geschichte zu einem heutzutage angesehenen Standing in der Welt verholfen.

Tissot
Tissot ist eine Schweizer Marke, die allem voran durch das vielseitige Angebot von sich reden macht. Hier finden sich stilvolle Armbanduhren mit Lederarmband ebenso wie solche, die ein legeres Armband aus Stoff aufweisen und sich somit hervorragend in einen sportlichen Look eingliedern. Dabei sind die Preise der meisten Modelle in einem geringeren Segment angelegt, was Tissots Armbanduhren einer noch breiteren Kundenmasse zugänglich macht.

Michael Kors
Die hiesigen Armbanduhren bieten zu besonders attraktiven Preisen markanteste und modernste optische sowie funktionelle Merkmale. So kommen Schnäppchen mit einer Eleganz zustande, die für Herren und Damen in einer gleichermaßen großen Auswahl vorhanden sind. Die verschiedenen Uhren gibt es in Angeboten für alle erdenklichen Anlässe sowie Anwendungsbereiche. Hinzu kommt, dass der heute noch sehr präsente Designer Michael Kors sich ausgiebig sozial engagiert. Somit fördert eine Entscheidung für Armbanduhren der Marke Michael Kors auch die Sozialbilanz zu gewissen Teilen.

Timecode
So jung wie die Marke Timecode an sich ist, genauso viel jugendlicher und moderner Zeitgeist spiegelt sich in den Armbanduhren wider. Trotz der Extravaganz und dem futuristischen Aussehen sind diese Uhren preislich im unteren Segment angesiedelt. Somit eignen sich Uhren von Timecode ideal für Einsteiger oder aber Personen auf der Suche nach günstigen Modellen.

Tipp: Jeder der genannten Hersteller hat seine eigenen Konkurrenten, die günstiger sind, aber durch aus qualitativ sehr gut mit diesen mithalten können. So ist beispielsweise eine meistens günstigere Alternative zu Rolex die Marke Omega, Hublot oder aber TAG Heuer. Im Hinblick auf die anderen Hersteller sind folgende Namen als weitere Optionen einen Blick wert:

  • Maurice Lacroix
  • Emporio Armani
  • Orient
  • Rotary
  • Casio
  • Hugo Boss
  • Skagen
  • Lacoste
  • Tietzian Heritier

Diese Hersteller bedienen die verschiedensten Preisklassen und bieten allesamt reichlich Auswahl: Ob Luxus oder Schnäppchen, extravagant oder schlicht, modern oder traditionell!

Fazit: Armbanduhren sind ein für jeden zugänglicher Luxus!

amz music.pngEntgegen der vereinzelt zu vernehmenden Meinungen, Armbanduhren seien ein teures Vergnügen, zeigt sich: Sie sind für jeden erschwinglich und in jeder Preisklasse ist reichlich Auswahl vorhanden.

Dabei beeindruckt es regelrecht, wie hochwertig die Optik und Verarbeitung auch bei günstigen Uhren sein können. So bietet sich jeder Person in dem Kauf einer Armbanduhr die Chance auf den Erwerb eines individuellen und überzeugenden Mode-Accessoires.

Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober, 2019
Tags: , , , , , ,

Dies könnte dich auch interessieren

Back to the 80s - Nintendo Classic Mini

Nintendo hat damals 1986 einen echten Verkaufsschlager auf den Markt gebracht: Die Spielkonsole NES! Jetzt gibt es von Nintendo die Classic Mini - Die Neuauflage der alten Spielkonsole aus den 80er, welche mit HDMI-Anschluss auch für neueste LED-Fernseher geeignet ist. Das Nintendo-Classic-Mini kommt mit nur einem Controller daher, der auch mit einem Wii-Controller gekoppelt werden [...] Weiterlesen »


Meditation: Meditationsbank selber bauen

Eine angenehme aufrechte Körperhaltung ist beim Meditieren enorm wichtig. Wie bereits in einem vorherigen Beitrag (Einführung in die Meditation) beschrieben gibt es hierfür eine vielzahl an Hilfsmitteln wie Meditationsbänke, Meditationshocker oder Meditationskissen . Diese machen die Meditationsphase angenehm und komfortabel, wobei so manchem auch eine einfache Wolldecke oder ähnliches genügt. Insbesondere eine Meditationsbank hat den [...] Weiterlesen »


Noch mehr nützliche Dinge aus dem 3D Drucker

Hier und heute nun die Fortsetzung aus dem ersten Teil, über Sinn und Unsinn aus dem 3D-Drucker. Über Nutzen und Gebrauchstauglichkeit lässt sich ja streiten, aber beispielsweise so manch praktischer Küchenhelfer lässt sich nicht weg diskutieren. Was tut man nur, wenn man zum Beispiel Wiener Schnitzel zubereiten will, aber der Fleischklopfer aus Holz sich soeben [...] Weiterlesen »


Fitnessboard v1 - DIYS

Am Wochenende hatte ich glücklicherweise mal wieder etwas Zeit zum Basteln und dazu noch eine ganz nette Idee für ein Fitness-Board für das Training zuhause, welches aus der Liegestütz-Position bedient wird. Ein Video dazu gibt es weiter unten in diesem Artikel und im Youtube-Channel von tedokai.de. Jeder der Zuhause dann und wann Sport betreibt kennt [...] Weiterlesen »


Neues Spielzeug: 3D Drucker - Anycubic I3 Mega

Ich hatte bereits vor Ewigkeiten die Absicht mir mal einen 3D-Drucker zuzulegen. Allerdings scheiterte dieses Vorhaben bis zuletzt an schlechten Bewertungen die ich über diverse Modelle lesen musste und deren Preis-Leistungsverhältnis. Dies änderte sich als ich bei Amazon den Anycubic I3 Mega entdeckt habe. Dieser wird nahezu komplett positiv bewertet und war dann auch noch [...] Weiterlesen »