Ernährung und Protein - Eiweißreiche Lebensmittel

Amazon

Eiweiß bzw. Protein ist neben Kohlenhydraten und Fetten eines der Hauptnährstoffe. Gerade Leistungssportler, aber auch Freizeitsportler haben einen erhöhten Eiweißbedarf, im Gegensatz zu Nicht-Sportlern. Der Proteinbedarf liegt bei Sportlern bei ca. 1,1 bis 1,5g pro Kilogramm Körpergewicht, bei Bodybuildern sogar bis zu 1,8g pro Kg Körpergewicht.

Inhaltsverzeichnis:

Grundbaustein der menschlichen Zellen: Protein / Eiweiss

Eiweiß ist der Grundbaustein der menschlichen Zellen. Die Zellen im menschlichen Körper erneuern sich ständig. Egal ob Muskeln, Hautzellen, rote und weiße Blutkörperchen, für das Bilden, Erneuern/Reparieren benötigt der Körper Eiweiß. Darüber hinaus stellt es im Körper chemische Reaktionen sicher bzw. beschleunigt diese, hilft zum Beispiel bei der Speicherung bestimmter Stoffe wie etwa Eisen, und ist beim Transport von verschiedenen Substanzen wie z.B. Sauerstoff und Fett beteiligt.

amz l music.jpg

An dieser Stelle möchte ich einige Lebensmittel (Protein Rezepte Protein Rezepte) aufführen, die reich an Eiweiß (Protein) sind, und daher auf keinem Ernährungsplan für Sportler fehlen sollte.

Eiweißreiche Lebensmittel

01. Das Frühstücks-Ei
Das gekochte Frühstücksei enthält ca. 7g Eiweiss.

02. Ein Glas Milch / Eine Portion Quark
Ein Glas Milch (200ml) enthält 6g Eiweiss. Eine Portion (100g) Quark enthält um die 12g Eiweiss. Kombiniert man diese beiden Lebensmittel mit Früchten enthält man z.B. einen leckeren und nahrhaften Nachtisch.

03. Käse: Emmentaler / Parmesan
Zwei Scheiben (50g) Emmentaler enthalten 13g Eiweiss. Ein Esslöffel Parmesan (20g) enthalten bis zu 7g Eiweiss.

04. Fisch: Geräucherter Lachs / Thunfisch
Generell liefern Fische wichtige Omega-3-Fettsäuren, Kalium und Vitamin-D. Darüber hinaus enthält 100g geräucherter Lachs bis zu 28g Eiweiss. Thunfisch ist ebenfalls Proteinreich mit immerhin noch 20g Eiweiss pro 100g.

05. Rindfleisch / Rumpsteak
100g Rindfleisch enthält 21g Eiweiss und viel Eisen, welches die Sauerstoffaufnahme des Blutes optimiert.

06. Frischer Ingwer
Ingwer an sich enthält zwar nicht allzu viel Protein. Allerdings ist dieses Lebensmittel eine schmackhafte Ergänzung z.B. zu Sushi (Sushi selber machen) und fördert ganz nebenbei noch die Durchblutung und den Laktat-Abbau im Muskelgewebe. So ist man schneller wieder fit für die nächste Trainingseinheit. Man kann den Ingwer auch trinken, indem man von der Knolle einige dünne scheiben abschneidet und diese dann in einer Tasse mit heißem Wasser übergießt.

07. Erdnüsse, Haselnüsse und Mandeln
Eine handvoll Erdnüsse (25g) enthalten ca. 13g Eiweiss und wichtige Omega-3-Fettsäuren. Mandeln enthalten pro 100g ca. 21g Eiweiss und darüber hinaus Calcium und Magnesium. Haselnüsse enthalten immerhin noch 12g Eiweiss.

08. Tofu / Sojakäse
Tofu enthält neben Eisen, Magnesium, Zink und Kalzium auch ca. 16g Eiweiss pro 100g.

amz l music.jpg

09. Pistazien / Cashew-Kerne
100g Pistazien enthalten 18g Eiweiss, Cashew-Kerne immerhin noch 15g. Beide sind reich an Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium und Magnesium.

10. Linsen, Erbsen und Kidneybohnen
Linsen und Erbsen beinhalten um die 10g Eiweiss pro 100g. Kidneybohnen sogar ca. 22g Protein.

11. geschrotete Leinsamen
Leinsamen enthalten ca. 25g Eiweiss. Dieses gesunde Nahrungsmittel nutzt man auch als Mehlersatz neben geriebenen Mandeln als Mehl-Ersatz z.B. beim Logi-Brot. Ein Logi-Brot-Rezept und viele weitere für Brot und Brötchen findet man etwa hier.

12. Fisch, Fleisch oder Tofu (für Vegetarier)
Generell kann man sagen, das Fisch und Fleisch besonders gute Eiweißlieferanten (14-24g Protein / 100g) sind. Ob Aal, Kabeljau, Zander, Thunfisch, Lachs, Hähnchen-, Rind oder Schweinefleisch. All diese Lebensmittel sind sehr Eiweißreich. Für alle Vegetarier sollte Tofu auf dem Speiseplan stehen.

Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember, 2019
Tags: , , , ,

Dies könnte dich auch interessieren

Fitnessboard v1 - DIYS

Am Wochenende hatte ich glücklicherweise mal wieder etwas Zeit zum Basteln und dazu noch eine ganz nette Idee für ein Fitness-Board für das Training zuhause, welches aus der Liegestütz-Position bedient wird. Ein Video dazu gibt es weiter unten in diesem Artikel und im Youtube-Channel von tedokai.de. Jeder der Zuhause dann und wann Sport betreibt kennt [...] Weiterlesen »


Yoga-Übungen - auch als Ergänzung zum Karate-Training

Das Wort Yoga kommt aus dem Indischen und bedeutet soviel wie "Einheit" oder "Harmonie". Yoga bzw. dazugehörige Yogaübungen kommen in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Von Mentaltraining, Entspannungsübungen, Meditation über körperliches Training, Halteübungen zur Stärkung der Muskulatur bis hin zur Yogatherapie zur Behandlung von körperlichen Beschwerden wie z.B. Rückenschmerzen. Yoga versteht sich als ein ganzheitliches [...] Weiterlesen »


Einführung in die Meditation

Die Meditation (nachdenken, nachsinnen) ist nicht nur innerhalb Religionsgemeinschaften wie dem Buddhismus ein Thema. Auch bei den Shaolin, welche unter anderem Ihre Kraft aus Ihrem Geistestraining ziehen, und gleichwohl in den verschiedenen Kampfkünsten wie z.B. Aikido oder Karate. Darüber hinaus finden regelmäßige Meditationen auch im Breitensport Anwendung wo Körper und Geist gestärkt und in Einklang [...] Weiterlesen »


Karate: Fußtritte - Koordination und Krafttraining

Im Karate sowie in vielen anderen Kampfsportarten sind Fußtritte elementarer Bestandteil. Viele Trainierende und gerade Anfänger haben jedoch erhebliche Probleme. Natürlich will man im Training sofort loslegen, und mit volldampf zutreten, aber oft scheitert der Fußtritt schon an der korrekten Ausführung, wodurch ggf. Verletzungen entstehen können, die durch richtiges Training vermieden werden können. Neben der [...] Weiterlesen »


Tierformen der Kampfkunst Karate

Schon im 6. Jahrhundert nach Christus wurden in China gymnastische Kampfübungen zur körperlichen Ertüchtigung und Meditation gelehrt, und in den folgenden Jahrhunderten stetig verfeinert. Unter anderem wurden dazu Tiere als Vorbilder genutzt. Alte Meister beobachteten Tiere in Ihrem Jagd- und Fluchtverhalten, und erkannten und analysierten deren dem Menschen überlegenen Abwehr- und Angriffstechniken. So begann man [...] Weiterlesen »