iOS 11 und das Redesign des Appstores

Apple App Store

Neun Jahre ist es bereits her, dass Apple seinen App Store ins Leben gerufen hat. Eine riesige App-Plattform welche heutzutage über 2 Millionen Apps beheimatet. Nun wurde der Appstore komplett überarbeitet und neu designed. Die Änderungen und das neue Layout werden demnächst zusammen mit dem neuen Betriebssystem iOS11 eingeführt, welches aktuell als öffentliche Beta verfügbar ist.

Dieser Artikel soll kein Loblied werden, deshalb versuche ich die Änderungen möglichst objektiv zu betrachten, und sowohl Endverbraucher als auch Entwicklersicht zu berücksichtigen.

Inhaltsverzeichnis:

Alte Appstore Apps müssen weg!

Da es aufgrund der riesigen Flut an Entwicklern, Apps und Spielen inzwischen ziemlich undurchsichtig geworden ist will Apple hier etwas aufräumen.

Ältere Apps, die u.a. noch für die 32 Bit Syteme programmiert wurden, und seit dem kein Update erfahren haben, werden gelöscht und sind demnächst nicht mehr verfügbar. Entwickler werden ohnehin dazu angehalten, ihre Apps jeweils auf die möglichst neueste iOS-Version hin anzupassen. Unter anderem wird so die Lauffähigkeit der App auf den jeweils neuesten Gerätegenerationen (iPhone, iPad iPhone, iPad, Watch, etc.) sichergestellt. Ggf. geht es aber auch darum um stetig Funktionalität sowie eventuelle Sicherheitsabfragen (Stichwort Datenschutz) zu erweitern.

Eine Aufräumaktion macht auf jedenfall für alle beteiligten Sinn, denn wer möchte schon eine App kaufen, die seit Jahren nicht mehr supported geschweigedenn weiterentwickelt wird. Auf der anderen Seite werden durch das wegfallen einiger Apps auch Platz für neue geschaffen die ohnehin täglich hinzukommen.

Entwickler sehen so vielleicht wieder etwas mehr Licht am Ende des Tunnels. Man hört ja, dass es unterm Strich sehr eng geworden ist mit dem möglichen Verdienst durch Apps. Die fetten Jahre in denen Apps Millionenumsätze erwirtschaften sind wohl für die aller meisten Entwickler schon lange vorbei. Es gibt einfach zuwenig Käufer und ein Überangebot an Apps und Varianten. Tools für den täglichen Bedarf wie z.B. Einkaufslisten, Shopping Shopping-Apps und ähnliches gibt es schätzungsweise tausendfach von jeweils unterschiedlichen Entwicklern. Man könnte auch meinen der Markt ist einfach satt, und davon ab bleiben wirkliche Innovationen und Neuheiten aus.

Was ändert sich im Appstore?

amz box.jpgNeu ist zum Beispiel die Heute-Registerkarte. Hier sollen täglich Beiträge erscheinen, die von der Apple-Redaktion geprüft und für erwähnenswert befunden wurden. Exklusive Premieren, Neuerscheinungen, Favoriten der Redakteure und unter anderem eine App des Tages.

Alles in allem klingt das erstmal nach nichts, was wirklich neu ist. Es ist davon auszugehen das hier, genau wie im aktuellen Appstore, einfach die meist gekauften/heruntergeladenen Apps nochmal gepushed werden. Bleibt abzuwarten ob es hier auch Überraschungen gibt, und vielleicht auch bislang unbekannte Entwickler und Apps vorgestellt werden, die bis dato in den Weiten des Stores versteckt lagen...

Das Ganze soll durch Berichte über Entwickler und die Entstehung (making-of / behind-the-scenes) von Apps kompletiert werden. So könnten Benutzer einen kleinen gefilterten Einblick hinter die Kulissen bekommen. Auch können Entwickler ihren Apps jeweils nun bis zu drei Video-Previews (Vorschau) hinzufügen, um dem Benutzer einen noch besseren Eindruck vor dem herunterladen zu vermitteln. Das Video Video ist jeweils in Dauer auf 30 Sekunden begrenzt.

Neben der Optik ist wohl die größte Änderung die Suche. Gibt ein Benutzer im Appstore einen Suchbegriff ein, wird bislang im Titel der App sowie in den Keywords bzw. Schlüsselwörtern gesucht, welche der Entwickler zu seiner App angegeben hat. Die Reihenfolge der Treffer hängt wohl unter anderem mit der Download-Rate und den Bewertungen zusammen. In der neuen Version des Stores soll nun darüber hinaus auch in den Meta-Daten der Inapp-Käufe, der Beschreibung der App und der Kategorie gesucht werden. Darüber hinaus werden dem User auch passende Suchbegriffe und Apps vorgeschlagen die aktuell in seiner Region oder Land angesagt sind.

amz l music.jpg

Schön finde ich die Zeichenbegrenzung auf 50 Zeichen des Apptitels. Ergänzt wird dieser dann noch durch mögliche 30 Zeichen Untertitel. Wirkt dann im Appstore einfach aufgeräumter und die Zeiten in denen Entwickler 100 und mehr Zeichen für ihren Appnamen verwendeten, um möglichst viele relevante Schlagwörter unterzubekommen, sind nun hoffentlich vorbei.

Im PlayStore für Android-Apps, dem App Store von Google, ist dies seit je her bereits so. Allerdings sind hier die Apptitel auf 30 Zeichen begrenzt um eine optimale Darstellung für alle Android-Geräte Android-Geräte zu bewährleisten.
*Update*: Google hat nun ebenfalls die Zeichenbegrenzung auf 50 Zeichen umgestellt, somit sind beide Stores - zumindest was diesen Punkt angeht - gleich auf. ;)

Ich gehe davon aus und hoffe das die neuen Suchfunktionen und Algorithmen  Suchfunktionen und Algorithmen etwas mehr Bewegung wieder in das Geschehen bringen, und das Ranking hier und da etwas durcheinander bringen.

Unterm Strich wirkt der neue Appstore auf jedenfall mal aufgeräumter und cleaner. Für die Entwickler wird es vielleicht wieder etwas spannender dadurch das die App-Suche anders funktioniert. Ob die User dadurch nun bessere Erfahrungen machen und ihre zukünftige Lieblingsapp besser und schneller finden bleibt abzuwarten. Aber man muss es positiv sehen -  alles ist besser als Stillstand. In diesem Sinne, viel Spaß beim ausprobieren. ;-)

Author: Sascha von Saschas-Bastelstube.de

Autor: sascha

Ein paar Worte über mich selbst. Mein Name ist Sascha, wie der Titel dieses Blogs erahnen lässt. :-) Ich bin von Beruf selbstständiger Programmierer und Trader. Neben Programmierung, Trading und Kampfsport sind einige meiner Interessen und Hobbys das Kochen, Fitness und das Hören lauter Heavy-Metal Musik. :D

Dies könnte dich auch interessieren

Fitnessboard v1 - DIYS

Am Wochenende hatte ich glücklicherweise mal wieder etwas Zeit zum Basteln und dazu noch eine ganz nette Idee für ein Fitness-Board für das Training zuhause, welches aus der Liegestütz-Position bedient wird. Ein Video dazu gibt es weiter unten in diesem Artikel und im Youtube-Channel von tedokai.de. Jeder der Zuhause dann und wann Sport betreibt kennt … „Fitnessboard v1 - DIYS“ weiterlesen


Telegram Messenger und die Bot API

Telegram ist im Prinzip ein Messenger ähnlich Whatsapp oder Threema , kostenlos und leicht zu bedienen. Ich möchte nicht sagen das dieser besser oder schlechter ist als andere Messenger, allerdings gefällt mir die Telegram Bot API sogut, dass ich an dieser Stelle ein kleines Tutorial dazu schreiben möchte. Inhaltsverzeichnis:Telegram Messenger Bot API programmierenSchritt 1 - … „Telegram Messenger und die Bot API“ weiterlesen


Unity 2D Platformer - Level Generator

Seit einiger Zeit experimentiere ich hier und da mit der 2D- und 3D Engine Unity. Insbesondere die Programmierung eines 2D-Platformers hat es mir aktuell angetan. Allerdings ist das programmieren eines 2D-Games (sofern man Programmierer ist) nicht das größte Problem, sondern meiner Meinung nach die Optik, da ich kein Grafiker bin. :D So kommt man nicht … „Unity 2D Platformer - Level Generator“ weiterlesen


Projekt: pi_robot - Raspberry Pi, iPad und etwas Code

Der Raspberry Pi ist nach wie vor einer der beliebtesten Mini-Computer, nicht nur unter Bastlern. Kostengünstig (je nach Modell um die 30 bis 40,- EUR), flexibel im Anwendungsbereich und spätestens seit dem Raspberry Pi 3 auch mit ausreichend CPU-Leistung und Arbeitsspeicher ausgestattet, um auch etwas komplexere Aufgaben zu lösen. Mit dem 1,2 GHz quad-core ARM … „Projekt: pi_robot - Raspberry Pi, iPad und etwas Code“ weiterlesen


Raspberry Pi und weitere Mini-Computer

Der Raspberry Pi ist nach wie vor einer der beliebtesten Mini-Computer. Dieser und andere Kleinst- und Einplatinencomputer sind nicht nur bei Bastlern und Hobbyschraubern beliebt. Kostengünstig, flexibel im Anwendungsbereich und mit ausreichend CPU-Leistung und Arbeitsspeicher ausgestattet, um auch etwas komplexere Aufgaben lösen zu können. Ethernet-Anschluss, HDMI-Ausgang, und Quadcore-CPUs mit über 1 Ghz machen Spass und … „Raspberry Pi und weitere Mini-Computer“ weiterlesen