Training auf engstem Raum / Fettverbrennung 2.0

Yoga Training Kopfstand

Es ist bald sicher wieder Sommer! Dann werden die Tage wieder Heiß, 30 Grad und mehr. Wer seine Strandfigur noch nicht erreicht hat, sollte fix noch etwas dafür tun, möchte man in den Sommerferien an das Meer und eine gute Figur abgeben. ;-)

Aber auch alle daheim bleibenden dürfen diesen Artikel ruhig bis zum Ende lesen. Da viele Dojos auf die städtischen Turnhallen angewiesen sind, diese aber innerhalb der Ferien geschlossen bleiben, schließt man sich entweder anderen Dojos an um dort zu trainieren, oder man hat Glück und der eigene Verein hat eine Halle zugewiesen bekommen. Ggf. ist das aber auch einfach die Zeit des reduzierten Trainingsangebotes.

Wie dem auch sei, ich schlage vor die fehlenden Trainingseinheiten mit schweißtreibenden Übungen in Eigenregie aufzufüllen...So tut man seinem Körper etwas Gutes in Hinsicht auf Fitness und Kondition, und bleibt auch vor und über das Sommerloch hinweg in Form.

amz l music.jpg

Für die Meisten der gezeigten Übungen benötigt man neben etwas Motiviation lediglich seinen eigenen Körper und ca. 2 Quadratmeter Platz, und schon kann es losgehen mit dem Training! :-)

Inhaltsverzeichnis:

Der Liegestütz / Pushups

Der Liegestütz an sich ist schon eine ganz nette Übung um den Stoffwechsel auf Touren zu bringen. Wem das nicht reicht oder zu langweilig ist, der kann sich von den etlichen Liegestütz-Varianten inspirieren lassen.

Unterarmstütz / Plank

Die Plank bzw. den Unterarm-Stütz kennt wohl jeder. Je nach Dauer (60-120 Sekunden) sehr anstrengend, aber auch sehr effektiv um Bauchmuskeln, Rücken, Schultern, Hintern und die Gesamtkörperspannung zu trainieren. Fettverbrennung garantiert! ;-) Wem das zu langweilig ist, der findet im Artikel "Unterarmstütz, Plank und Halteübungen" inspiration!

Halteübungen für Beine und Po

Ein Paar einfache aber schöne Übungen habe ich im Artikel "Fußtritte - Koordination und Krafttraining" aufgeführt. Fortgeschrittene können hier auch mit Gewichtsmanschetten an den Fußgelenken arbeiten.

Halteübungen aus dem Yoga

Yoga ist nicht zwangsläufig nur etwas für Esoteriker. :) Im Yoga gibt es unzählige Halteübungen, welche den gesamten Körper trainineren und die Körperspannung enorm verbessern. Einige Beispiele für Yogaübungen als Ergänzung zum Karate-Training gibt es hier.

Halteübungen mit Balance-Board

Vor einiger Zeit habe ich gehört, dass man mit einem sogenannten Balance-Board (oder auch Gleichgewichtsbrett) ganz toll die Körperspannung trainieren kann. Einige einfache und fortgeschrittene Übungen gibt es hier. -= Übungen mit Balance-Board =-

Sprungtraining geht immer! Nichts ist anstrengender!

Sprungtraining für mehr Stärke, Kraft und Schnelligkeit! Sprungtraining ist bereits seit langer Zeit ein fester Bestandteil des Trainings nicht nur bei Leistungssportlern. Ideen zum Thema Sprungtraining gibt es hier.

uhrcenter.jpg

Noch mehr Trainingsideen gibt es in der Kategorie Training, Fitness und Kampfsport. Viel Spaß beim Training! :-)

Author: Sascha von Saschas-Bastelstube.de

Autor: sascha

Ein paar Worte über mich selbst. Mein Name ist Sascha, wie der Titel dieses Blogs erahnen lässt. :-) Ich bin von Beruf selbstständiger Programmierer und Trader. Neben Programmierung, Trading und Kampfsport sind einige meiner Interessen und Hobbys das Kochen, Fitness und das Hören lauter Heavy-Metal Musik. :D

This might also be interesting for you

Kampfkunst und Mathematik

Viele Grundprinzipien aus der Mathematik, Physik und Biomechanik finden sich in den unterschiedlichen Kampfkünsten und natürlich auch im Karate wieder. Hierbei geht es meist um Kraft- bzw. Energieübertragung bei Stößen, Tritten und Hebeln oder um Winkelangaben z.B. bei Richtungswechseln innerhalb einer Kata oder der korrekten Ausführung einer Technik (korrekte Beugung der jeweiligen Gelenke). Im folgenden … „Kampfkunst und Mathematik“ weiterlesen


Kampfkunst: Zanshin - Alles eine Frage der Einstellung

So ziemlich jeder der mit Karate oder anderen Budo-/Kampfkünsten zutun hat, kennt diesen Begriff: Zanshin! Im Dojo predigen Sensei bzw. Trainer diesen rauf und runter. Zanshin musst du haben, besonders im Kumite (Freikampf), aber auch im Kihon, in der Kata (Form) und auch gerade in den Gürtel-Prüfungen. Aber was bedeutet das? Was ist Zanshin? Warum … „Kampfkunst: Zanshin - Alles eine Frage der Einstellung“ weiterlesen


Richtig essen: Vor und nach dem Training

Das Thema Essen vor dem Training ist ja bekanntlich so eine Sache. Isst man zuviel oder zu Fett (Fastfood, Döner, Schweinshaxe mit Klösen und dicker Soße, etc.) ist Bewegung schwierig, und führt wie jeder weiß zu Bauchschmerzen und z.B. Unwohlsein. Es ist daher für ein effektives Training enorm wichtig was man ist, und auch wann! … „Richtig essen: Vor und nach dem Training“ weiterlesen


Yoga-Übungen - auch als Ergänzung zum Karate-Training

Das Wort Yoga kommt aus dem Indischen und bedeutet soviel wie "Einheit" oder "Harmonie". Yoga bzw. dazugehörige Yogaübungen kommen in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Von Mentaltraining, Entspannungsübungen, Meditation über körperliches Training, Halteübungen zur Stärkung der Muskulatur bis hin zur Yogatherapie zur Behandlung von körperlichen Beschwerden wie z.B. Rückenschmerzen. Yoga versteht sich als ein ganzheitliches … „Yoga-Übungen - auch als Ergänzung zum Karate-Training“ weiterlesen


Karatedo und 26 Shotokan Kata

Karatedo (japanisch "Weg der leeren Hand") wurde früher, und auch heute noch, meist nur als Karate bezeichnet. Der Zusatz "do" soll die Bedeutung als Lebensweg bzw. Lebenseinstellung unterstreichen, sowie den philosophischen Hintergrund dieser Kampfkunst. Die Geschichte der Kampfkunst (Martial Arts) Karate lässt sich bis ins Okinawa des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Das japanische Karate teilt sich … „Karatedo und 26 Shotokan Kata“ weiterlesen